Wenn ich du wäre, wäre ich lieber ich

Ich versteh’s nicht: ich poste den ganzen Tag die geilsten Sachen auf Facebook und bekomme keinen einzigen Like. Aber meine Liebeserklärung an eine ziemlich unscharfe und kleine (fast würde ich es schon als Thumbnail bezeichnen) Aufnahme meines Rucksacks und auf den Schlag liken 45 Freunde meinen Post. Ich kann die Zahl der Personen, die mich angeschrieben haben um zu wissen, wann es wie wohin geht, sicher nicht an zwei Händen abzählen.

Der Grundtenor ist überall der selbe: jeder sehnt sich danach mitzukommen – einfach eine Auszeit einlegen, auf Pause drücken und in die Ferne ziehen. Dass es durchaus auch Hürden zu nehmen gibt, und man keineswegs einfach so den Stecker ziehen kann, wissen alle. Für die meisten sind diese Hürden aber zumindest gefühlt unüberwindbar. Frei nach dem Motto “Alle wollen zurück zur Natur. Aber keiner zu Fuß”. Und ja, es ist definitv unbequem. Ich verlasse meine schöne Wohnung in die ich eben erst gezogen bin und in der ich mich sehr wohl fühle. Ich nehme Abschied von Kollegen, die mir ans Herz gewachsen sind und meinen eigentlich ziemlich coolen Job noch angenehmer gestaltet haben. Ich sage ciao zu einer Firma, die mir zweifellos viele Perspektiven eröffnet hätte und lande somit eines Tages im Ungewissen. Und natürlich lasse ich auch meine Freunde zurück, die sich in meiner Abwesenheit zum Teil in alle Winde verstreuen werden.

Eigentlich hatte ich mir vorgenommen meine digitale Signatur während meiner Reisedauer so klein wie möglich zu halten. Ich weiß immerhin, dass ich es könnte (auch wenn es zugegeben nicht ganz so leicht ist). Das hab ich 2008 schonmal knapp sechs Monate durchgehalten, da war Facebook allerdings auch noch nicht besonders weit verbreitet. Andererseits fehlen mir vom letzten mal auch einfach sechs Monate Tagesgeschehen, ob von Freunden oder Nachrichten. So hilft mir der ganze Social Media Kram wenigstens ein bisschen auf dem Laufenden zu bleiben. Es ist definitiv eine Hassliebe. Wo wir schon wieder beim Thema wären: mein Facebook-Status. Er bestätigt mich nur noch mehr in allem was ich denke und vorhabe zu tun. 45 Daumen nach oben. 45 Stimmen die rufen: “Tu es!”.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

w

Connecting to %s

%d bloggers like this: